ClubkonzertePlakat Clubkonzerte

 

In regelmäßigen Abständen, immer an einem Donnerstag, präsentiert das rock'n'popmuseum die Club-Konzerte.
Bei gemütlicher Atmosphäre zeigen Bands verschiedener Genre ihr musikalisches Repertoire. Die Konzerte beginnen jeweils um 20.00 Uhr, der Eintritt ist 5,00 € an der Abendkasse.

 

 

 


Und das sind unsere aktuellen Konzert-Termine 2016/2017:

 

06. Oktober 2016 | Purple Rhino

 

Press Photo 1

Die Verbindung aus dem Rock der 70er Jahre und der Moderne ist das Einzigartige an dieser Band. Led Zeppelin, Rival Sons und Stones sind Wegbegleiter eines Sounds, der klingt als hätte man alles, was handgemachten Rock ausmacht, aufgesogen und in die Zukunft teleportiert. Wilde Soloeinlagen an den Instrumenten gehören genauso zum Programm wie gefühlvolle Songs.


Purple Rhino liefert Rockmusik in seiner reinsten Form, dabei wird jeder Auftritt mit größter Hingabe aus Liebe zur Musik gespielt.


10. November 2016 | Hollow Skai

 Lesung & Konzert

 
HollowSkai

Warum sterben so viele Rockstars auf dem Höhepunkt ihrer Karriere? Eine Antwort verspricht die fiktive Autobiografie des Serienkillers Samuel Hieronymus Hellborn. „Memoiren eines Rockstar-Mörders“ heißt die herrlich bösartige Erzählung des Punk-Urgestein Hollow Skai. Und dieses Buch ist derart unterhaltsam, informativ und fesselnd, dass Presse, Funk und Fernsehen sich schier überschlugen. Begleitet wird Hollow Skai bei seiner Lesung durch Marius del Mestre (Ton Steine Scherben Family), der zwischen den einzelnen Kapiteln Songs der verblichenen Rockstars singt.


 19. Januar 2017 | Threepwood N Strings

 

ThreepwoodnStrings Threepwood ´N Strings sind  eine junge Folk-Rock-Band aus dem nördlichen Ruhrgebiet
Maßgeblich beeinflusst wurden sie durch große Bands wie Mumford and Sons, The Lumineers und Mighty Oaks. Mit ihrer ungewöhnlichen Instrumentalisierung aus Gitarre, Violine, Cajon, Mandoline, Bass und mehrstimmigen Gesang sorgen sie für ein besonderes Feeling auf ihren Konzerten und erfreuen sich durch gefeierte Auftritte bei diversen  Festivals wie z.B. Bochum Total einer stetig wachsenden Fangemeinde.

 16. Februar 2017 | Music for the Kitchen

 
   
Musicforthekitchen Der Sound der Straße ist ihr Stilmittel: Gesang, Akustikgitarre, Kontrabass, Akkordeon, Schlagwerk. Eigenständigkeit ihr Markenzeichen. Music for the Kitchen sind Vagabunden, die für Konzerte durchs Land ziehen; Menschen, Regionen, Zustände sehen. Mit Ironie und Witz interpretieren sie Altbekanntes, längst Entschwundenes und Aktuelles, wobei sie sich selten an vorgegebene Genregrenzen halten und den verschiedenartigen Stilrichtungen damit ihre ganz eigene Prägung geben.
   

09. März 2017 | Lemon Lights

 
   
Lemon Lights Foto 2 Lemon Lights schmeckt nach saftigen Beats und bittersüßen Geschichten - mit frischen Zutaten aus den MultiKultiKüchen des Lebens: Ein Cocktail aus chilliger Weltmusik und ehrlichen Songs.
Dabei würzen sie mit frischen sowie traditionellen Zutaten aus Ost und West, was Frontfrau und Sängerin Anna mit lyrischem Feingefühl reflektiert und beobachtet. Das Debütalbum „Minor Mosaique“ (2016) zeigt die Bandbreite der Genres auf, die den LEMON LIGHTS-Sound kennzeichnen – so sind je nach Stück etwa hektische Städte, goldgelbe Felder, Salzwasser und majestätische Berge zu hören. Es ist Musik, die etwas zu sagen hat; die große Fragen stellt und mit einem Tanz beantwortet!

06. April 2017 | The Day

 

 TheDay In zwei Ländern beheimatet, überschreitet die Band von Holländerin Laura und Ruhrpottkind Gregor permanent die Grenze. Ihre Musik klingt heimelig intim, zeigt jedoch auch mal Ecken und Kanten. Sie lädt ein in ihre eigene Welt, als wär’s ein Film.
Auf der Bühne ist The Day eine echte Live-Band in Dreierbesetzung: Schlagzeug, Synth, Gitarre. Aufeinander gestapelte, warme Gitarrenschichten, die an Bands wie Death Cab For Cutie oder Explosions in the Sky erinnern. Diese Elemente bilden einen Sound, der die Zuhörer mitnimmt, an den besten 90er/2000er Alternative Gitarrenbands vorbei, hin zum heutigen Indie und Dream Pop.

Museum wird zum Dancefloor
Am 3. Dezember geht „Dance The Museum“ in die vierte Runde
 

PlakatWenn sich um 21 Uhr die Türen zu dem einzigartigen Dancefloor öffnen, gibt es Musik für jeden Geschmack. Die DJ´s werden mit abwechselnden Sets aus verschiedenen Musikbereichen für eine ganz besondere Partynacht sorgen.

DJ Pfanny (André Pfannenstiel) spielt Schlager und Partyhits. DJ MarTi (Markus Tillmann) legt Hits der 80er und 90er Jahre auf. House und Blackmusic sind die Genres, die an diesem Abend DJ Trivish Valo (Thomas van Loh) bedient. Das DJ Team Two for the Beat (Sebastian Albers und Steffen Klümper) komplettiert das Programm mit aktuellen Charts.

 

Um das leibliche Wohl an diesem Abend kümmert sich das Team von Robert Meyer- Catering, das in diesem Jahr ein neues Thekenkonzept mit drei Schankbereichen zur Umsetzung bringt. Auf diese Weise sind kurze Wege für den Getränkenachschub garantiert. Auch eine Cocktailbar wird für die Gäste fruchtige Getränke bereithalten.


Tickets sind zum Preis von 7 Euro bei den veranstaltenden DJs, im rock‘n‘popmuseum und in der Lotto- und Postfiliale an der Albrechtstraße in Gronau erhältlich. Restkarten gibt es auch an der Abendkasse.


Heiraten im rock'n'popmuseum

 

Das CAN Studio als geschichtsträchtiger Ort für TrauungenDer schönste Tag im Leben soll es sein, entsprechend hoch sind auch die Erwartungen des Brautpaares an den Ort ihrer Eheschließung. Das rock’n’popmuseum in Gronau bietet nun ein besonderes Ambiente zur Trauung – Paare können sich im Museum das Ja-Wort geben.

 

Ort für die Trauung ist das berühmte Tonstudio der Band CAN, das sich im zweiten Obergeschoss befindet. Das Original-Studio aus den 70er Jahren versprüht eine ganz besondere Atmosphäre und garantiert das uneingeschränkte „Rock’n’Roll Feeling“. Maximal 20 Gäste haben Platz im kuscheligen Studio.
Im Anschluss an die Trauung haben Brautpaar und Angehörige  die Möglichkeit zur Fotosession und  einem Rundgang durch das Museum. Ein Sektempfang im lockeren Ambiente rundet das Angebot ab.
Brautpaare mit dem Wunsch nach einer Trauung in ungewöhnlicher Umgebung, melden sich telefonisch unter 02562-81480 oder per Email bei Britta Drewitz (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Eine Vorab-Besichtigung der Räumlichkeiten ist nach Terminabsprache möglich.

 

Lernort Museum

 

Das rock'n'popmuseum ist ein beliebtes Ausflugsziel für Schulklassen, Studierende und andere Gruppen. Ausgezeichnet als außerschulischer Lernort bietet das Museum vielen Lehrern unterschiedlicher Fächer eine abwechslungsreiche Ergänzung zum Curricularen Lehrplan.

Zur Vorbereitung des Besuchs im Museum bietet das rock'n'popmuseum verschiedene Materialien – von einer umfangreichen Unterrichtsreihe, zum Tagesausflug.
 

Schueler 1

Unterrichtsreihe für das Fach Musik

Das umfangreiche Material bettet den Museumsbesuch ein in eine gesamte Unterrichtsreihe. Es umfasst Einführungen in die Ausstellung, Arbeitsaufträge für den vorbereitenden Unterricht sowie Arbeitsaufträge für den Museumsbesuch selbst.
Themenschwerpunkt ist die Geschichte der Popularmusik aus einer musikwissenschaftlichen Perspektive. In drei verschiedenen Niveaus ist dieses Material erhältlich, Jahrgangsstufe 7/8, Jahrgangsstufen 9/10, Oberstufe.
 
Material für Jedermann und jedes Fach

Eine Kurzfassung gibt Lehrern Material für einen Museumsbesuch im Rahmen eines Tagesausflugs an die Hand. Es umfasst ebenfalls eine kurze Einführung in die Ausstellung sowie Arbeitsaufträge für den Museumsbesuch. Der Schwerpunkt dieser Aufgaben liegt mehr auf einer sowohl gesellschaftlichen als auch musikalischen Perspektive und bewegt sich entlang der Ausstellungsinhalte. Fächerübergreifend ist dieses Material einsetzbar und bietet Lehrern wie Schülern die Freiheit sich mit den Inhalten der Ausstellung eigenständig und doch geführt auseinander zu setzen.


Das Material zur Unterrichtsreihe senden wir Ihnen gegen eine Schutzgebühr von 7.50 Euro zu.

rock'n'popmuseum für Jedermann und jedes Fach kostet 4 Euro Schutzgebühr.


Beide Materialien sind im Online-Shop erhältlich.

 

Aktion: Rotary-Clubs spenden Schulklassen Eintritt

UnbenanntDie Rotary Clubs aus Rijssen/nL und Gronau-Euregio/D ermöglichen jeweils 1000 niederländischen und deutschen Schülern den kostenlosen Besuch des rock'n'popmuseums als außerschulischen Lernort.
Mehr Infos dazu finden Sie hier.

 

Angebote für Kinder

   

rock'n'popKIDS

 

rpmKIDS

Kinder rocken das Museum! Ein Mal im Monat lädt das rock'n'popmuseum Kinder zwischen 5 und 10 Jahren dazu ein, das Museum auf ihre Art und Weise zu entdecken. Gemeinsam mit einem Musikpädagogen machen sie sich auf eine spannende Entdeckungsreise durch die Dauerausstellung und musizieren selbst im kleinen Kreis. Es wird getrommelt, geklatscht, gesungen und gerätselt.

Die Eltern können während der Zeit das Museum in Ruhe anschauen. Die Kosten betragen 19,00 € für die ganze Familie; bzw. 6,00 € pro Kind.

Die nächsten Touren der rock'n'popKIDS stehen im Kalender.

Wir bitten um telefonische Voranmeldung unter Tel. 02562-8148-0.

Für größere Kindergruppen (z.B. Kitas oder Grundschulklassen) bieten wir die rock'n'pop KIDS nach Absprache auch wochentags an. 

 

rock'n'popKIDS Geburtstagsparty

 

Du hast Geburtstag und möchtest für Deine Freunde eine ganz besondere Party geben? Dann kommt ins rock'n'popmuseum!
 
Gemeinsam geht ihr auf Entdeckungsreise und habt einen bunten, musikalischen Nachmittag im Museum.
Mit einem Erfrischungsgetränk wird zusammen auf das Geburtstagskind angestoßen. Eine kleine Überraschung vom Museum wartet auf den Ehrengast. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Kinder und der Preis 10,00 € pro Kind.

 

Wir bitten um telefonische Voranmeldung unter
Tel. 02562-8148-0

Kids Geburtstag 

Angebote für die Generation 60 Plus

 

Die 60er Jahre scheinen manchmal so weit weg, doch durchSeniorenfuehrung akustische und optische Eindrücke rücken sie wieder in greifbare Nähe – ganz so, als wäre es erst gestern gewesen. Die Musik der Zeit ist ein Stück Unvergänglichkeit, ohne jeden Ansatz eines Verfallsdatums. Ebenso prägten TV-Serien und –Shows, Radiosendungen, Stars und Sternchen, Zeitungsmeldungen, der Vietnamkrieg und die wilden 68er eine Zeit voller Aufbruch und Veränderungen.

 

„De coffie staat klar“, wie es in der Heimat des rock’n’popmuseums nahe der holländischen Grenze heißt. Bei duftendem Kaffee und leckerem Kuchen gibt es viel zu erzählen, Erinnerungen zu sortieren. Schnell entsinnt sich der Besucher fast vergessener Ereignisse und Gegenstände. Wie war noch gleich die Mode damals, welches Auto fuhr man zu der Zeit? Gedanken an die oftmals heile Welt, an Menschen und Wegbegleiter werden wieder wach. „Weißt Du noch, so ein Auto hatte ich auch, in grün! Wie hieß noch gleich diese Sängerin, die mit den hochgesteckten Haaren und der lila Hose?“ Und nicht nur die Songs von damals sprengen jeden Rahmen, auch alle unsre Erinnerungen an diese Zeit. Vom Mainstream einst als „Langhaarige Gammler und Arbeitsscheue“ stigmatisiert, prognostizierte das konservative Establishment der Bewegung eine Kurzlebigkeit als vorübergehende Phase der Spinnerei. Haha, sagte der Clown. The Beat goes on and on and on.


Die Kosten betragen 12,00 € pro Person, hier sind der Eintritt ins Museum, die Führung sowie Kaffee und Kuchen enthalten.

Um Anmeldung wird gebeten unter der Telefonnummer: 02562 8148-0.

Die aktuellen Termine finden Sie im Kalender
 

rock'n'popmuseum
Udo-Lindenberg-Platz 1
48599 Gronau
Tel. +49 2562 8148-0

 

Öffnungszeiten:
Mi bis So: 10 - 18 Uhr
Dienstags auf Anfrage
 
mehr Infos ...

Plakat

zum Freundeskreis e.V.

Regionale Partner

UnbenanntAktion: Rotary Clubs spenden Tickets

 

Newsletter-Anmeldung:

Name:
Email:
Click to reload image